Arganöl Herstellung

Bei der rein handgefertigten Herstellung des Argan Öl werden die Früchte auf dem Boden gesammelt, denn sie dürfen nicht heruntergeschlagen werden. Sie werden zunächst an der Luft getrocknet, dann von Hand oder maschinell gequetscht, um das getrocknete Fruchtfleisch von den Kernen zu lösen, deren Schalen dann zwischen zwei Steinen aufgeschlagen werden. Die darin enthaltenen Samen werden bei schwacher Hitze geröstet und in einer kleinen Handmühle zermahlen. Der so entstandene Brei wird anschließend mit Wasser so lange bearbeitet bis sich das öl absondert. Zur Herstellung von einem Liter Öl werden etwa 30 kg Früchte (etwa 4,5 kg Kerne) benötigt.

Neben der modernen Herstellung durch maschinelle Röstung und Pressung hat sich die traditionelle Herstellung von Hand, vor allem im Bereich von Frauenkooperativen, erhalten. In Marokko ist etwa 80% der Arganöl Gewinnung reine Handarbeit. Die Einbindung von Dorfbewohnern in den Produktionsprozess hilft den traditionell strukturschwachen Anbauregionen Einkommen zu generieren und die wirtschaftliche Entwicklung voranzutreiben. Bei dem Arganöl aus gerösteten Samen werden die Samen leicht geröstet und es werden nur intakte Samen geröstet, damit sie keinerlei Verbrennung davon tragen, bei dem Arganöl aus erster Kaltpressung werden die Samen nicht geröstet. Kaltgepresstes Arganöl ist sehr bitter und findet seine Anwendung traditionell bei der Behandlung von Hautkrankheiten und in der Kosmetik.

Das für Speisezwecke genutzte Öl besteht aus fetten und ätherischen Ölen, der Anteil von ungesättigten Fettsäuren beträgt ungefähr 80%, der Anteil an Tocopherole(ca. 620 mg/kg) ist etwa doppelt so hoch wie bei Olivenöl. Argan Öl aus gerösteten Samen ist Gold und hat einen walnussartigen Geschmack.

Außerdem helfen die Arganbäume dabei, die Desertifikation aufzuhalten.